Die Kaulbachs

Die Künstlerfamilie Kaulbach

Johann Wilhelm Kaulbach
geb. 1749 in Düsseldorf, seit 1768 in Arolsen ansässig Kunstschreiner, Ratsverwandter und Bürgermeister (9 Söhne, 4 Töchter)

die Söhne

Philipp Carl (Goldschmied, Graveur, Miniaturmaler und Lithograph in Arolsen und Mühlheim/Ruhr)
und
Christian (Kunstschreiner und Drechsler in Arolsen)

Wilhelm von Kaulbach
(geb. 1804 in Arolsen – gest. 1874 in München; Porträt-, Historienmaler, Illustrator, Hofmaler und Akademiedirektor in München, geadelt)

Friedrich Kaulbach
(geb. 1822 in Arolsen – gest. 1903 in Hannover; Porträt-, Historienmaler, Hofmaler und Prof. der Technischen Hochschule in Hannover)

Hermann Kaulbach 
(geb. 1846 in Arolsen – gest. 1909 in München; Porträt- und bekannter Kindermaler)

Friedrich Aug. v. Kaulbach
(geb. 1850 in München – gest. 1920 in Ohlstadt (Obb.); Porträt-, Genremaler und Akademiedirektor in München)